Debian Upgrade Jessie Version 8 auf Stretch Version 9

Das Projektteam von Debian hatte am 17. Juni 2017 die neue Version 9.0, alias Stretch, freigegeben. In unserem heutigen Beitrag möchten wir euch die wichtigsten Änderungen zeigen und wie man von Debian 8 auf Debian 9 upgradet.

Für detailiertere Informationen empfehle wir den Blick auf: https://www.debian.org/releases/stable/i386/release-notes/ch-upgrading.de.html

Wichtigste Änderungen in Debian 9 aka Stretch

  • MySQL wird durch MariaDB ersetzt
  • Veraltete und unsichere Cipher sowie SSH1 Protokolle in OpenSSH sind standardmäßig deaktiviert
  • Der Klassische FTP Debian Spiegelserver steht nicht mehr zur Verfügung
  • Alte Pakete werden ersetzt (nagios3 durch Icinga)
  • die meisten LSB-kompatiblen Pakete wurden entfernt
  • Nachträgliches einbinden von /usr wird nicht mehr unterstützt
  • i386 gilt nun als Minimalanforderung von i686 und nicht mehr i586
  • OpenSSL erwartet korrekte Reihenfolge der Argumente
  • Neustart oder Anpassungen nach apt-get dist-upgrade sind nicht notwendig

Backup – Das A & O eines Sysadmins

Vor dem Upgrade sollte das System gesichert werden. Wichtig in jedem Fall sind folgende Verzeichnisse:

  • /home
  • /etc
  • /var/lib/dpkg
  • /var/lib/apt/extended_states
  • /var/lib/aptitude/pkgstates
  • Ausgabe von dpkg –get-selections „*“ #Anführungszeichen

Die Ausgabe der installierten Anwendungen kann man auch in eine txt. Datei umlenken. Das ist später hilfreich.

Upgrade – Vorbereitung

Erst einmal müssen wir das System „aufgefrischen“.  Dazu müssen wir mittels dpkg -audit ermitteln welche Pakete fehlerhaft oder inkorrekt sind.

Diese müssen entfernt werden, einfach geht es auch mit apt-get autoremove –purge.

Sollte wirklich kein Problem vorhanden sein, so kann man noch einmal in einem Dist Upgrade nach schauen ob alle Pakete den aktuellen Stand von Debian 8 haben. Einfach um inkonsistenten zu überprüfen.

Upgrade – Installation

Jetzt überprüfen wir zur Sicherheit noch einmal welche Version von Debian wir haben: cat /etc/debian_version -> 8.8.

Danach kontrollieren wir, welche Pakete nicht weiter im Standard Repository von Debian 9 sind und dementsprechend ggfs. entfernt werden muss.

Das ganze zeigt uns : aptitude search ‚~o‘ an und ermöglicht uns ein manuelles entfernen. Sollten nun alle entsprechenden Pakete entfernt sein, können wir nun den ersten Schritt Richtung Update wagen.

Wir müssen also die Sourceslist aktualisieren und Einträge von Jessie auf Stretch ändern oder mittels Befehl:

 sed -i 's/jessie/stretch/g' /etc/apt/sources.list

Wie gehabt muss dann der Paketindex aktualisiert werden: apt-get update.

Die Pakete die nun aktualisiert werden können sieht man unter apt list –upgradable.

Somit updaten wir jetzt wie gehabt mit apt-get upgrade und apt-get dist-upgrade das System.

Nun einmal rebooten und dann die Version noch einmal überprüfen.

Debian 9 ist installiert.

Über S. Selinger (Huskynarr) 29 Artikel

2015 gründete ich zusammen mit den aktuellen Mitautoren das Newsportal „Computerblog.info“. Von Kleinauf im IT Wesen bin ich heute technischer Ansprechpartner von unzähligen Portalen und verbringe meine Freizeit damit die neusten Trends zu verfolgen und zu testen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen